Traktor unterliegt Chemnitz

Im letzten Heimspiel der Hinrunde verloren unsere Traktoristen gegen den SV 1950 Chemnitz mit 0:2.

Trotz einer sehr guten zweiten Halbzeit, in der man sich einen Punkt verdient hätte, reichte es leider nicht zum Punktgewinn. Der Gastgeber hatte die ersten beiden Chancen auf seiner Seite. Bannier fand im letzten Pass allerdings keinen dankbaren Abnehmer. Anders bei den Gästen, mit ihrer ersten gefährlichen Aktion treffen die Chemnitzer zur Führung durch Schüler. Mit einem Pass über die Abwehr wird Darguns Hintermannschaft zu einfach ausgespielt, (0:1, 24.Min.). Dargun machte es im ersten Durchgang nicht gut, viele lange Bälle prägten das Spiel, brachten aber keinen Ertrag. Somit ging es mit einer knappen Pausenführung für die Gäste in die Kabinen.

Rein in den zweiten Part und scheinbar vielen in der Kabine die richtigen Worte. Die Klosterstädter gingen fortan früh drauf und eroberten sich mehr und mehr die Spielkontrolle. Mit spielerischen Passagen erarbeitete man sich erste Torchancen. Der Ausgleich lag nun in der Luft und hätte knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff fallen können, wenn nicht gar müssen. Freistoß Franz, doch am langen Pfosten springen gleich drei Darguner am Ball vorbei. Dann war erstmal Ruhe in punkto Großchancen, bis zur 70. Minute. Sahm kommt an den Ball und schießt aus zehn Meter, mit einem sensationell Reflex kann Keeper Meyer die Kugel mit dem Knie retten, Pech für Dargun. Und wie es so ist, fällt nur vier Minuten später das 2:0 für die Gäste. Nach einer Ecke steht Krüger goldrichtig und trifft per Kopf. Koch ist zwar vorher noch am Ball, kann aber nicht mehr entscheidend klären, (0:2, 74.Min.). In einer Phase, in der Dargun dem Ausgleich sehr nahe war, sorgt der Gast aus Chemnitz im stile einer Spitzenmannachaft für die Entscheidung. Die Traktoristen gaben sich nicht auf und glaubten noch an einen Torerfolg. Doch am Ende blieb es bei der Niederlage.

Am Samstag geht es für unsere Jungs dann auf Reisen. Zielort ist Penzlin. Wer dabei sein möchte, sollte früh den Wecker stellen. Anpfiff der Partie ist bereits morgens um 10 Uhr.

Traktor: Steinmöller, Laubner, Naue, Schumacher, Blasche, Franz (54.Voigt), Seiler (80.Brümmer), Koch, Voss, Bannier, Sahm

Traktor empfängt Chemnitz

Nach dem souveränen Sieg in Kummerow geht es für unsere Herren am Samstag ab 13:00 Uhr mit dem letzten Heimspiel des Kaldenjahres 2019 weiter. Zu Gast ist dann der SV 1950 Chemnitz. Das Team um Trainer Borgwart beweist auch in dieser Saison, dass sie zu den besten der Liga gehören. Mit 22 Punkten stehen die Chemnitzer derzeit auf Tabellenplatz 5.

Der SVT avanciert nach 2 Siegen in Folge und 4 Partien ohne Niederlage auf dem 8.Tabellenplatz und hat sich auch für das Spiel am Samstag sehr viel vorgenommen. Wir sprachen beim gestrigen Training mit unserem jungen Abwehrspieler Max Schumacher, der zuletzt für die defensive Stabilität des Traktors sorgte und sich extrem motiviert zeigte: “ Wir haben die letzten beiden Spiele souverän gewonnen und gehen gestärkt und mit einem guten Gefühl in das Spiel am Samstag. Wir haben uns zuletzt gefestigt und sind vor allem als Mannschaft aufgetreten, was wir definitiv auch dieses Wochenende wieder machen werden. Wir haben natürlich mit einigen Ausfällen zu kämpfen, dennoch haben wir jedes Wochenende ein super Team auf dem Platz. Mein Ziel gegen Chemnitz sind 3 Punkte zu Hause auf unserem geliebten Kunstrasen. Ich freue mich auf das Spiel und hoffe das wir für Samstag wieder zahlreiche Zuschauer begeistern können“.

Also kommt alle am Samstag ab 13 Uhr auf den Jünglingsplatz und unterstützt unsere Jungs!⚽️

💛💙
#dieraupeimherzen

Traktor mit Auswärtsdreier

Den zweiten Sieg in Folge konnten unsere Jungs am Sonntag in Kummerow feiern. Mit 4:0 setzte sich die Schumacher Elf gegen den Tabellennachbarn durch.

Der Gast aus Dargun legte eine fulminante erste Halbzeit hin, daraus resultierten 4 Treffer. Und damit waren die Gastgeber noch gut bedient, durchaus wäre ein höhere Rückstand möglich gewesen.

Bannier prüfte nach knapp fünf Minuten Kummerows Schlussmann Schmidt. Danach machte sein Namensvetter auf Darguner Seite auf sich aufmerksam. Über die Stationen Koch und Franz kommt der Ball zu jenen Schmidt, der fackelt nicht lange und knallt die Kugel aus halblinker Position ins kurze Eck, (0:1 10.Min.).

Und Dargun gab weiter Vollgas. Nur fünf Zeigerumdrehungen später hätte Franz erhöhen müssen, kurz danach stand Bannier frei vorm Tor, doch auch ihm gelang es nicht den Ball im Gehäuse unterzubringen.
Besser machte es Darguns Koch mit einem Doppelpack binnen 120 Sekunden. Erst von Sahm in Szene gesetzt schiebt Traktors Nummer 7 locker ein, kurz darauf spielte Dargun den schönsten Angriff des Tages mustergültig aus. Bannier erobert den Ball, Doppelpass mit Koch, quer auf Sahm, der legt wieder ab auf Koch, problemlos trifft er mit seinem zweiten Treffer zum 3:0, (0:2 24.Min. und 0:3 26.Min.).

Aber auch der Gastgeber kam zu gefährlichen Aktionen, doch an Keeper Höppner gab es kein Vorbeikommen an diesem Nachmittag.

Knapp eine halbe Stunde war nun auf schwerem Geläuf absolviert, da kamen die Gäste zur nächsten Ecke. Sahm bringt den Ball in den Sechzehner, Franz nickt ein zum vierten Streich, (0:4 29.Min.). Danach stand nochmal Bannier im Mittelpunkt, er verpasste es aber das Ergebnis hochzuschrauben.
Eine furiosen erste Halbzeit neigte sich dem Ende.

Der zweite Abschnitt ist schnell erzählt, den Gästen aus Dargun fehlte die Zielstrebigkeit, trotzdem kamen noch einige Abschlüsse zustande. Ein weiterer Treffer konnte allerdings nicht erzielt werden.
Kummerow dagegen kämpfte sich in die Partie, verpasste es jedoch den Anschlusstreffer zu erzielen, sodass es nach 90 Minuten bei einem 4:0 Auswärtserfolg für unsere Jungs blieb.

Kommenden Samstag geht es dann gegen den SV 1950 Chemnitz um die nächsten Punkte. Ob man einen oder gar alle drei Punkte gegen den Tabellenfünften in Dargun behalten kann, wird sich ab 13 Uhr auf unserem Jünglingsplatz zeigen.

Traktor: Höppner, Schmidt, Schumacher, Naue, Laubner, Franz, Koch, Seiler (60.Blietz), Werner, Sahm (81.Schoknecht), Bannier (82.Brümmer)

Traktor siegt gegen Gielow

Mit einem 4:1 Heimerfolg setzten sich unsere Jungs am Samstag gegen den SV Gielow durch und kletterten damit auf den 8. Tabellenplatz.

Nach fünf sieglosen Spielen sollte es endlich mal wieder einen dreifachen Punktgewinn für die im gewohnten gelb-blauen Dress spielenden Darguner geben.
Das zeigte sich auch ab Minute eins auf dem Feld. Koch per Kopf auf Franz, doch der verzieht knapp am langen Pfosten. Die Marschrichtung war also klar.
Besser machte es Brümmer nach knapp zehn Minuten. Dieses Mal stellte sich Franz als Passgeber, Brümmer im Sechzehner stehend trifft zur frühen Führung für den Traktor, (1:0 9.Min.).
Die Gastgeber hatten die Partie im Griff, verpassten es allerdings die Führung frühzeitig auszubauen. Dies gelang in der 38. Spielminute. Voß mit einem Schuss vom Strafraumeck, Sahm steht am Fünfer, hält den Fuß hin und sagt Danke, (2:0 38.Min.).
Nur 120 Sekunden später fiel aus dem Nichts der Anschlusstreffer. St.Schmidt haut bei einem Klärungsversuch über den Ball, dadurch steht Bergholz frei vor Steinmöller und trifft, Pech für Dargun in dieser Situation, (2:1 41.Min.).
Bis zur Pause passierte nichts mehr.

Der zweite Durchgang war gerade knapp zehn Minuten alt, da gelang es den Traktoristen die Führung auszubauen. Ecke von links durch Franz, Kopfball Seiler, Tor, (3:1 54.Min.).
Den sprichwörtlichen „Deckel“ setzte kurz darauf Sahm drauf. Es war sein zweiter Treffer an diesem Nachmittag. Wieder war der Ausgangspunkt eine Ecke. Dieses Mal glänzte erneut Voß als Vorbereiter, wie schon beim 2:0. Darguns Nummer 10 köpfte das Spielgerät mit Wucht in die Maschen.

Die Gastgeber wollten nun noch mehr, doch in den entscheidenen Situationen traf man oftmals die falsche Entscheidung, sodass es bei vier Treffern auf der Habenseite blieb.

Am Ende steht aber ein verdienter Sieg der Hausherren. Mit den 3 Punkten schob man sich in der Tabelle zwei Plätze nach oben. Diesen Platz gilt es am kommenden Sonntag in Kummerower zu verteidigen. Die rot-weißen rangieren einen Platz hinter Dargun mit ebenfalls 12 Punkten.
Anpfiff der Partie ertönt um 13 Uhr.

Traktor : Steinmöller, Si.Schmidt, Schumacher, St.Schmidt, Laubner, Franz, Koch, Seiler (69.Kroll), Voß (80.Schoknecht), Sahm, Brümmer (62.Kalinowski)