Traktor vorm „Traktoristen-Duell“

Am Samstag kommt es zum Duell der beiden Traktoristen in der Kreisoberliga. Mit dem SV Traktor Sarow reist dann der Tabellen 5. nach Dargun an den Jünglingsplatz. Das Team rund um Trainer Martin Buske ist sehr gut in die Saison gestartet. Nach dem 3:1 Erfolg vergangene Woche gegen Rosenow können die Sarower bereits 15 Punkte auf dem Konto verzeichnen und wollen in Dargun weiter fleißig Punkte sammeln.

Der SVT aus Dargun hingegen ist nach dem schwachen Auftritt zuletzt gegen Reinberg auf Wiedergutmachung aus. Wir trafen beim gestrigen Abschlusstraining Kapitän Andreas Franz, der angesprochen auf den letzten Auftritt noch immer leicht verärgert aber gleichzeitig nach vorne blickend und zuversichtlich wirkte: „Wir haben letzte Woche alles vermissen lassen. Angefangen von Einstellung und Kampf bis hin zu einfachsten technischen Dingen – aber das Spiel ist abgehakt. Wir wissen, dass mit Sarow das nächste schwere Spiel bevorsteht. Die Favoritenrolle liegt sicherlich bei Sarow und daher müssen wir wieder an unseren Stärken anknüpfen. Wir haben die Woche gute Trainingseinheiten absolviert und es war im gesamten Team zu spüren, wie fokussiert und motiviert alle im Hinblick auf das Spiel am Samstag und auf die Wiedergutmachung sind. Wenn es uns gelingt, wieder unser Spiel anzunehmen – dann bin ich davon überzeugt, dass wir am Samstag Sarow ärgern können.“

Viel Erfolg Männer! ⚽️💛💙

#dieraupeimherzen
#TrakorDuell

Traktor Dargun – FSV Reinberg 0:4

Der 7. Spieltag in der KOL bescherte den Traktoristen eine empfindliche Heimpleite. Nach dem starken Auftritt in der Vorwoche gegen den Demminer SV folgte Ernüchterung gegen den FSV Reinberg.

In einer Partie ohne spielerischen Glanz gingen die Punkte verdient an die Gäste.

Dargun fand von Beginn an keinen Zugriff auf das Spiel, aber auch Reinberg agierte nur mit langen Bällen, die anfangs nichts einbrachten. Nach 12 Minuten ging es für die Gastgeber zu schnell. Pass auf die Außen, Wolff setzt sich gut durch und legt quer auf Rohloff, der erzielt problemlos das 0:1.

Das Spiel plätscherte so vor sich hin, nennenswerten Szenen gab es nicht zu verzeichnen bis zur 43. Minute.
Da ging es einmal schnell auf Traktorseite. Bannier zieht das Tempo über die linke Angriffsseite an, Pass in die Mitte auf Seiler, der vergibt freistehend aus kürzester Distanz.
Somit ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Der zweite Durchgang lief gerade zehn Minuten, da wurden die Hausherren gleich zweimal eiskalt ausgekontert. Zu leichte Ballverluste im Aufbauspiel machte es den Gästen einfach, (0:2 55. Min. und 0:3 56. Min.). Wolff und Rohloff hießen die Torschützen.

Dargun versuchte noch Akzente nach vorne zu setzten, doch heute sollte es einfach nicht klappen.
20 Minuten vor dem Ende erhöhte Seep auf 4:0 für Reinberg.
Und es kam noch schlimmer für die Traktoristen. Schlussmann Schöpf verletzte sich fünf Minuten vor dem Ende so schwer an der Schulter, das er nicht weiter machen konnte. Gute Besserung an dieser Stelle.

Danach war zum Glück für die Darguner Schluss. Ein rabenschwarzer Tag für die Klosterstädter, den es schnell abzuhacken gilt, schließlich steht am kommenden Samstag das nächste schwere Heimspiel auf dem Programm.
Zu Gast ist dann der Traktor aus Sarow. Anpfiff der Partie ertönt um 14 Uhr.

Traktor: Schöpf, Schmidt (62.Blasche), Franz, Schumacher, Laubner, Bannier, Koch, Seiler, Voigt, Sahm, Voss, (62.Papke)

Punkteteilung gegen Demmin

In einem spannenden Spiel teilten sich die gastgebenden Darguner gegen den Demminer SV 91 e.V. die Punkte, 3:3 hieß es nach 95 Spielminuten.

Die Klosterstädter, im gewohnten gelb blauen Dress, zeigten von Beginn an eine engagierte Leistung. Abschlüsse durch Seiler und Rohde sorgten allerdings noch nicht für Gefahr. Anders auf der anderen Seite. In höchster Not klärt Schlussmann Schöpf zur Ecke, die nichts für die Gäste einbrachte.
Nach 25 Minuten dann die Führung für die Gastgeber, Franz trifft per Strafstoß zum 1:0, zuvor wurde Rohde im Sechzehner zu Fall gebracht.
Die Freude über die Führung wehrte nur ganze sieben Minuten. Nach einer vermeitbaren Ecke kommt Demmins Berger an den Ball und trifft zum Ausgleich, (1:1 32.Min.).

Die Mannen um Trainer Schumacher wirkten durch den Gegentreffer keineswegs geschockt, sie spielten weiter nach vorne und wurden in der zweiminütigen Nachspielzeit der ersten Hälfte belohnt. Franz mit einer Flanke aus dem Halbfeld, zunächst verpasst Rohde, doch Seiler bleibt hellwach und versenkt aus spitzem Winkel in die lange Ecke. Eggert Im Tor bleibt ohne Abwehrchance, (2:1 45+1.Min.).

Wie schon in der Vorwoche in Plasten kam der Traktor nicht gut aus der Kabine. Demmin übernahm die Spielkontrolle und erarbeitete sich ein Chancenplus. Hinzu kam in der 50.Minute die Einwechslung von Dust, der in der Zentrale für ordentlich Wirbel sorgte. Folgerichtig fiel nach knapp einer Stunde der Ausgleich. Eine Unachtsamkeit in Darguns Hintermannschaft und Möhle stand frei vor dem Gehäuse, (2:2 57.Min.).
Nur sieben Minuten später drehten die Gäste die Partie zu ihren Gunsten. Angriff über die linke Seite, Pass ins Zentrum, Darguns Schmidt versucht noch zu klären, doch es bleibt bei dem Versuch, er bugsiert den Ball vor dem einschussbereiten Stürmer ins eigene Tor, (2:3 64.Min.).
Demmin war weiter das tonangebende Team, doch die dickste Chance wurde liegengelassen.
Mit einer weltklasse Tat verhinderte Schöpf nach einem Kopfball aus 5 Meter die Vorentscheidung in dieser Partie.

Nach 78 Minuten dann ein Doppelwechsel bei Dargun. Bahr und Papke ersetzten Voigt und Rohde, kurz darauf kam dann noch Blietz für Seiler in die Partie. Die Gastgeber vom Klostersee setzten zur Schlussoffensive an und wurden wie schon in Durchgang eins in der Nachspielzeit belohnt. Ein langer Ball in die Spitze landete bei Sahm, der überlegt nicht lange und drischt die Kugel in die Maschen, (3:3 90+1.Min.).
Riesen Jubel auf der einen, Ernüchterung auf der anderen Seite.
Doch das sollte noch nicht der Schlusspunkt gewesen sein.
Noch einmal Gefahr durch Möhle, doch Demmins Nummer 7 vergibt freistehend vor Schöpf. Danach war Schluss.
3:3 stand es nach 95 Minuten in einer unterhaltsamen, intensiven, aber zu keiner Zeit unfair geführten Partie.

Für unsere Jungs geht es am kommenden Samstag weiter. Durch das getauschte Heimrecht begrüßen wir ab 15 Uhr die Mannschaft vom FSV Reinberg auf dem Darguner Jünglingsplatz.

Traktor : Schöpf, Schmidt, Franz, Schumacher, Laubner, Bannier, Koch, Seiler (82.Min. Blietz), Voigt (78.Min. Bahr), Sahm, Rohde (78.Min. Papke)

Traktor vor Nachbarschaftsduell

Am Samstag empfangen unsere Männer vom SVT den Nachbarn vom Demminer SV 91. Ab 14:00 gastiert mit Demmin der Tabellenzweite auf dem Jünglingsplatz. Das Team von Trainer Heiko Runge holte bereits 13 Punkte von 15 möglichen Punkten und zeigt damit die Ambitionen die das Team als möglicher Aufstiegskandidat in dieser Saison hat.

Der SVT ist nach dem kleinen Rückschlag letzte Woche in Groß Plasten im Mittelfeld der Tabelle auf Platz 7 angekommen und möchte am Samstag die richtige Antwort auf den letzten Auftritt geben, wie uns unser wieder genesene Linksverteidiger Simeon Schmidt verriet: “ Wir freuen uns unheimlich auf dieses Spiel. Die Favoritenrolle liegt sicherlich bei den Demminern – sie zeigen speziell dieses Jahr den wahrscheinlich besten Fußball in der Liga, was uns aber nicht abschreckt. Gerade gegen die Top-Teams der Liga haben wir unsere geschlossensten Mannschaftsleistungen und das Potenzial gezeigt, das an „guten“ Tag alles möglich ist. Auch wenn bisher in diesen Partien keine Punkte dabei heraussprangen, so drücken wir die Daumen, dass Samstag so ein „guter“ Tag wird. Grundsätzlich sind „Derbys“ immer „gute“ Tage, die einen zusätzlichen Ansporn beinhalten, den DSV zu schlagen. Wichtig dabei ist natürlich auch, innerlich auf das Spiel zu brennen, konzentriert zu bleiben, aber auch gemeinsam Spaß zu haben, auch wenn es das übliche „Phrasendreschen“ ist. Ich bin auf jeden Fall, genau so wie die anderen Jungs in gelb und blau, hoch motiviert, unser Spiel durchzuziehen und dann bin ich mir sicher, dass es für Demmin auch ein sehr schweres Auswärtsspiel wird!“.

In diesem Sinne hoffen wir auf einen „guten“ Tag Männer! 💛💙
#dieraupeimherzen